Kieferorthopädische Therapie (herausnehmbar)

Bei den herausnehmbaren Geräten unterscheidet man die aktiven Platten für den Ober- oder Unterkiefer oder funktionskieferorthopädische Geräte (FKO). FKO-Geräte liegen locker im Mund, sind manchmal als Block gearbeitet (Aktivator) oder auch geteilt und durch Federelemente verbunden. Diese Geräte bewirken, dass Funktionsmuster im Mund gezielt geändert werden (Schlucken, Vorverlagerung des Unterkiefers (günstig), Rückverlagerung des Unterkiefers (schwierig), Lippenlage, Lippenschluß). Die aktiven Platten haben passive Halteelemente, aktive Feder-elemente und grazile Schrauben. Die Federelemente dienen der Zahnbewegung. (Kippung von Zähnen, Platzbeschaffung im Seitenzahnbereich, Korrektur von Engständen, Erweiterung des Zahnbogens).

Die unterschiedlichen Schrauben werden entweder bei den Kontrollen in der Praxis, oder von den Patienten selbst zu Hause verstellt. Ihr therapeutisches Sprektrum umfasst: Kieferdehnung, Lückenöffnung, Lückenschluss u.ä.. Die Tragedauer der kieferorthopädischen Geräte ist immer abhängig vom Befund und von der individuellen Reaktion. Sie liegt zwischen ca. 12 und 16 Stunden (manchmal reicht “nur nachts”). Eine umfangreiche, körperliche Zahnbewegung ist jedoch nur mit festsitzenden Zahnspangen möglich.

Powered by themekiller.com anime4online.com animextoon.com apk4phone.com tengag.com moviekillers.com